Der Maler- und Lackiererberuf liegt Andreas Menken im Blut, denn den Spaß am Umgang mit Pinsel und Farbe hatte er sich schon früh bei seinem Vater abgeguckt. Der hatte schon im selben Handwerksbetrieb gelernt wie später sein Sohn, der am  1. August sein Firmenjubiläum feiert – 25 Jahre Malerei Menken in Trittau.

„Ich bin mit Leib und Seele Handwerker“, erklärt der Jubilar, der mehrere Jahre stellvertretender Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Stormarn war und dort bis heute im Gesellenprüfungsausschuss sitzt.

Er erinnert sich noch gut an seine Ausbildung und die damals geltende Aussage „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“.  Aber er hatte Glück mit seinem Lehrherrn – und Talent.

1982 schloss Andreas Menken seine Lehre mit guter Note ab und wurde dritter Landessieger.

Nach einigen Gesellenjahren im Lehrbetrieb entschied er sich erneut die Schulbank zu drücken.  Mit 24 Jahren hielt er seinen Meisterbrief in der Hand.

Blieb er zunächst im selben Betrieb, in dem er als Geselle tätig gewesen war, ging es in den kommenden Jahren Schlag auf Schlag. 1993 folgte der  Wechsel in einen größeren Malereibetrieb nach Hamburg. Bereits nach wenigen Monaten übernahm er dort die Leitung von zwei Betrieben mit elf bzw. 20 Mitarbeitern und wurde Prokurist. Bestärkt durch den Erfolg und die anvertraute Verantwortung entschloss sich Andreas Menken zur beruflichen Selbstständigkeit. „Handwerk hat nach wie vor goldenen Boden“, erklärt er, „und ich wollte unbedingt selbst einen eigenen Handwerksbetrieb aufbauen.“

1996 war mit der Firma K. H. Funck in Klinkrade die richtige Malerfirma gefunden. Der Inhaber war zu diesem Zeitpunkt auf der Suche nach einem Nachfolger, der sein kleines Unternehmen mit den vier beschäftigten Gesellen nach seinem Eintritt ins Rentenalter weiterführt. Zunächst stieg er in das Unternehmen ein, lernte den Betrieb, die Kunden und vor allem die Mitarbeiter kennen, bevor er den Betrieb übernahm.

Im Jahr 1999 zog die Firma nach Trittau um, wo Andreas Menken ein neues Firmengebäude im Gewerbegebiet Nord baute und in Malerei Menken umfirmierte.

Dort sind wir bis heute ansässig.  Heute besteht unser Team aus 17 Mitarbeitern – ein Meister, 14 Gesellen, zwei Auszubildende und eine Bürokraft. Im Handwerk liegt die Zukunft, da sind wir uns sicher. Deswegen legen wir großen Wert auf die Ausbildung.  24 junge Menschen hat Andreas Menken inzwischen erfolgreich ausgebildet. Viele sind noch bei uns beschäftigt. Und das neueste Teammitglied hat in diesem Monat gerade seine Ausbildung bei uns in der Malerei Menken begonnen.